Der Unterschied zwischen teleologischer und deontologischer Ethik

Deontologische Ethik

Die deontologische Ethik besagt, daß die Mittel, um ein Ziel zu erreichen ethisch vertretbar sein müssen. Das Ziel selbst muß nicht ethisch vertretbar sein.

Teleologische Ethik

Wie auch bei der teleologischen Auslegung im juristischen Bereich geht es bei der Teleologischen Ethik darum, daß der Zweck ethisch vertretbar sein muß. Der Weg dorthin kann, muß aber nicht ethisch vertretbar sein und ist es auch meist nicht.

Deontologische Ethik einfach erklärt

  • Die Mittel rechtfertigen das Ziel
  • Aktionismus

Teleologische Ethik einfach erklärt

  • Das Ziel rechtfertigt die Mittel

Beispiele

Deontologische Ethik

  • Militärparaden. Die Parade an sich ist ein großes Fest, bei dem Familien zusammenkommen. Der Zweck ist es, für den Kriegsdienst zu werben, Menschen im Töten auszubilden.

Teleologische Ethik

  • Beweise, die illegal erworben wurden, können verwendet werden
  • Es werden Arbeitsplätze geschaffen. Doch der Arbeitgeber fordert Steuererleichterungen und droht, ansonsten ins Ausland zu gehen.

Schlußbemerkung

Mich interessiert, warum du nach diesem Thema gesucht hast. Schreibe es unten als Kommentar!

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. Es gab in der Serie Gotham eine Ansprache von Edward Nygma, dem Riddler, der den Unterschied zwischen der Teleologischen und Deontologischen Ethik als eine für dumme Leute aus den Vororten nicht verständliche Materie beispielhaft verwendete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.